Pressestimmen vom Zeitungsverlag Aachen (Stolberger Nachrichten, Stolberger Zeitung, Super Mittwoch/Sonntag)

Junge Musiker spielen mit den Profis für den guten Zweck

AN / AZ 15. Oktober 2019

 

Das Benefizkonzert Ende April 2018 in der Stadthalle Stolberg war ein voller Erfolg.

 

Stolberg: Die Big Band des Landespolizeiorchesters NRW und die Crackfield Stompers des Ritzefeld-Gymnasiums spielen für den guten Zweck.Opulenter Big-Band-Sound von enormer Virtuosität, grandiose Soli, mitreißender Gesang und ein höchst ansprechendes Repertoire  Nach dem erfolgreichen Benefizkonzert der Bürgerstiftung Ende April                                                                                                           2018 mit dem (LPO) NRW und der Big Band Crackfield

Foto: Rudolf Wynands/ Bürgerstiftung Stolberg                                                  Stompers des Ritzefeld-Gymnasiums wird es am 

                                                                                                          27. November 2019 eine Neuauflage geben.

Bereits im vergangenen Jahr begeisterten Werke wie Stevie Wonders „I wish“, Bobby Darins „As long as I‘m singing“ und Jesse Stones „Smack dab in the Middle“ die Zuhörer. In diesem Jahr werden die Mitglieder der Crack Ffield Stompers wieder in einen zweitätigen Workshop mit den Registerführern des Landespolizeiorchesters das Benefizkonzert vorbereiten. Das ist eine echte Bereicherung für die jungen Musiker, wenn sie mit den Profis des LPO dieses einmalige Musikerlebnis vorbereiten und in die Stadthalle Stolberg den Big-Band-Sound zaubern.

Schon im letzten Jahr überzeugten die jungen Musiker mit Stücken wie Joe Zawinuls „Birdland“, das durch The Mamas and the Papas weltbekannt gewordene „California Dreamin‘“, „Love Song“ von Sara Bareilles, „This Love“ von Maroon 5 oder „Valerie“ von The Zutons.

Der Reinerlös dieser Benefizveranstaltung geht vollständig an den gemeinnützigen Verein Tabalingo (Sport und Kultur integrativ) in Stolberg. Die Fördermittel werden ausschließlich für die ehrenamtliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verwandt.

 

Das Benefizkonzert in der Stolberger Stadthalle beginnt am Mittwoch, 27. November, um 19 Uhr.

 

9860 Euro für soziale Projekte und Aufgaben

Um den Erlös des Nudelbuffets zu feiern, traf man sich jetzt in der Gaststätte Postwagen am Steinweg. V.l.n.r.: Willi Kirchhoff, Ingo Muntaniol, Friedbert Kirch, Dr. Christoph Kösters, Rosita Przybylski, Hans-Josef Siebertz, Irene Gotzen, Hildegard Hanf, Sabine Houben und Wolfgang Schrievers.

Foto: Toni Dörflinger

 

Stolberg   Kleine Feierstunde im Postwagen nach der 16. Auflage des traditionellen Nudelbuffets, bei dem Ende August rund 100 Ehrenamtler auf dem Kaiserplatz für den guten Zweck im Einsatz waren.  Wie Hans-Josef Siebertz, Vorsitzender der Bürgerstiftung Stolberg, die seit einigen Jahren das große „Schmausen“ für einen guten Zweck ausrichtet, versicherte, ist in der langen Geschichte des Nudelbuffets noch nie so ein zahlenmäßig hohes Ergebnis erzielt worden.

 Somit können mit jeweils 1000 Euro die beteiligten Sozialverbände – Deutsches Rotes Kreuz, Stolberg und Breinig; Arbeiterwohlfahrt Stolberg; Sozialdienst Katholischer Frauen; Menschenskind; Stolberger Tafel; Sozialdienst Katholischer Männer; Jugendberufshilfe Stolberg und Förderverein Kirchengemeinde St. Franziskus – bedacht werden.

Die beteiligten Organisationen und Initiativen werden die ihnen überreichten finanziellen Mittel für ihre anstehenden sozialen Aufgaben und Projekte verwenden. Die Vertreter dieser Organisationen trafen sich jetzt zu einer kleinen Feierstunde mit Scheckübergabe in der Gaststätte Postwagen am Steinweg. Anwesend war auch der Schirmherr des Nudelbuffets Dr. Christoph Kösters.

Namentlich besonders erwähnt wurden von Siebertz Willi Croé, Elke und Friedbert Kirch, Kornelia Stöcker, Friedhelm Engels und Friedel Recker, die sich beispielsweise als Köche und Bäcker sowie für den Servicedienst und den Getränkeausschank zur Verfügung stellen.

 

Das Nudelbufett hat eine lange Geschichte. 2004 wurde es von Ideengeber Hans-Josef Siebertz und engagierten Köchen als Benefizveranstaltung ins Leben gerufen.

 

(dö)

 


Ein Buffet für den guten Zweck : Wo mit Nudeln 100.000 Euro eingenommen werden

 

 

 

 

 

 

 

 

Prima Pasta: Bereits kurz nach dem Start des Nudelbuffets ließen sich die ersten Besucher die Köstlichkeiten für den gute Zweck schmecken. Foto: Merve Polat

 

Stolberg Die 16. Auflage des Stolberger Nudelbuffets für den guten Zwecke erfreute sich großer Beliebtheit. Viele Einrichtungen profitieren.

 

Von Merve Polat

 

Sechs verschiedene Nudelgerichte und Desserts wie Tiramisu und Kuchen konnten sich Erwachsene für zwölf Euro sowie Kinder bis zwölf Jahre für sechs Euro am Wochenende schmecken lassen. Und zwar für den guten Zweck: Rund 100 Ehrenamtler veranstalteten das 16. Nudelbuffet für Stolberger Sozialeinrichtungen, denen der Reinerlös zugute kommt.

 

Von der Hitze ließ sich niemand abbringen: Bereits kurz nach dem Start des Nudelbuffets bildete sich bei der Ausgabe und den Köchen des Deutschen Roten Kreuzes eine Schlange.

 

Gewählt werden konnte zwischen Spaghetti Bolognese, Penne Arrabiata, Lasagne Bolognese, Sahne-Schinken-Champignons Tortellini, Pasta Garda mit Champignons, Paprika, Möhren, Sellerie und Zwiebeln sowie Pasta Surprise mit Sellerie, Champignons, Knoblauch und Kirschtomaten.

 

Während sich die Besucher die Nudelgerichte schmecken ließen, sorgte ein Bühnenprogramm für Unterhaltung: Der Organist Frank Hoffmann präsentierte Gesang und sein Können an der E-Orgel, das Mundart-Duo Palü mit Bernd Pauls und Dirk Lüdkte, gab ebenfalls Musik und Gesang zum Besten, genauso wie die Mundart-Band Puddeelrüh.

 

Seit 2004 konnte beim Nudelbuffet ein Reinerlös von fast 100.000 Euro eingenommen werden. Das Geld kommt folgenden Verbänden und Organisationen aus dem Jugend- und Sozialbereich zugute: Dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) mit dem Jugendrotkreuz, der Arbeiterwohlfahrt, dem Sozialdienst Katholischer Frauen, dem Sozialdienst Katholischer Männer, der Jugendberufshilfe, der Stolberger Tafel, dem Förderverein der Regenbogenschule, dem Förderverein der Pfarre St. Franziskus und erstmals dem Verein Menschenskind, der kranke Kinder und deren Angehörige unterstützt.

 

Finanziert wurden in der Vergangenheit beispielsweise die Jugendwerkstatt der Jugendberufshilfe, mit der Schüler auf das Berufsleben vorbereitet werden sollen, oder Hilfeleistungen des DRK wie zum Beispiel die Schulranzen- und Schultüten-Aktion, bei der Erstklässler mit Schulmaterialien versorgt werden.

 


16. Nudelbuffet : Benefizveranstaltung für Stolberger Sozialeinrichtungen

Wenn Initiator Hans-Josef Siebertz mit seinem Küchenteam erneut den Kochlöffel schwingt, ist es wieder soweit: Auf dem Kaiserplatz wird bis zum Abwinken Pasta für den guten Zweck zubereitet und verspeist. Foto: Merve Polat

 

Stolberg: Das inzwischen schon traditionelle Nudelbuffet startet am Sonntag, 25. August, um 12 Uhr auf dem Kaiserplatz am Stolberger Rathaus. Seit 2004 gibt es die Benefizveranstaltung. In diesem Jahr wird sie bereits zum 16. Mal zu Gunsten Stolberger Sozialverbände und -einrichtungen veranstaltet.

 

In diesem Jahr ist erstmalig auch der Stolberger Verein Menschenskind mit von der Partie. 100 Ehrenamtler, 2000 Besucher, sowie Spenden und Sponsoring der Stolberger Unternehmen und der Stolberger Bürgerschaft haben in den vergangenen Jahren einen Reinerlös von fast 100.000 Euro erbracht.                                   

 

Der bisherige Erfolg soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden und ist vor allem den Spendern und Sponsoren zu verdanken. Daher laden die Bürgerstiftung Stolberg und der Schirmherr dazu ein, als Spender oder Sponsor die Erfolgsgeschichte des Nudelbuffets fortzuschreiben. Durch den Erlös der Veranstaltung ist es möglich, die sozialen Projekte der beteiligten Organisationen und Verbände in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit und behinderter und älterer Menschen in Stolberg zu fördern.

 

Was konnte bisher mit dem Reinerlös der stattgefundenen Nudelbuffets beispielhaft ermöglicht werden? Alljährliche Freizeitmaßnahmen für die Kinder und Jugendlichen des Agnesheimes (SKF), einer Einrichtung für Kinder und Jugendliche. Die Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen im Agnesheim. Die jährlichen Ferienfreizeitmaßnahmen für Stolberger Kinder der Arbeiterwohlfahrt. Die begleitenden Unterstützungs- und Fördermaßnahmen für die oft mehrfach behinderten Kinder und Jugendlichen der Regenbogenschule in Stolberg, einer Förderschule für Behinderte im schulpflichtigen Alter. Den Betrieb der Jugendwerkstatt (Jugendberufshilfe Stolberg) für Schüler, die auf das Berufsleben vorbereitet werden.

 

„Schulranzen- und Schultüten-Aktion“

 

Die vielfältigen Hilfe- und Unterstützungsleistungen des Deutschen Roten Kreuzes, wie zum Beispiel die „Schulranzen- und Schultüten-Aktion“ für Erstklässler in Stolberg sowie der Einsatz bei Naturkatastrophen. Konkrete Hilfen für Menschen in besonderen Lebenslagen durch die beteiligten Verbände und Einrichtungen. Die kontinuierliche Unterstützung der Stolberger Tafel bei ihrer Aufgabenwahrnehmung.

 

In diesem Jahr hat Dr. Christoph Kösters die Schirmherrschaft für das 16. Nudelbuffet übernommen. Als engagierter Bürger seiner Heimatstadt setzt sich Dr. Christoph Kösters zugunsten der Stolberger Jugend-, Sozial- und Wohlfahrtsverbände ein. Er wird um 12.30 Uhr das 16. Nudelbuffet eröffnen. Den Besuchern werden verschiedene Nudelgerichte bei gepflegten Getränken sowie Kaffee und Kuchen in der Zeit von 12 bis 18 Uhr angeboten. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Musik und Showdarbietungen sowie Aktivitäten für große und kleine Gäste laden zum Verweilen auf dem Kaiserplatz ein. Alle Akteure verzichten auf  Gage.

 


Im Einsatz für Stolberger Bürger: Bürgerstiftung Stolberg unterstützt bürgerschaftliches Engagement

Stiftungsrat und Vorstand der Bürgerstiftung Stolberg; Hans-Josef Siebertz (h.v.l.), Paul Kirch, Dirk Stock, Dieter Wolf: Andreas Clemens (v.v.l.), Oliver Kampen, Hildegard Nießen, Wolfgang Hennig, Sabine Houben, Helmut Frink, und Willi Engels. Foto: Antje Buchbinder

 

Infobox

 

Neuwahl des Stiftungsrats

Da die Amtszeit des derzeitigen Stiftungsrates der Bürgerstiftung, dessen Aufgabe es unter anderem ist, den Vorstand zu berufen, nach drei Jahren abgelaufen war, musste an diesem Abend eine Neuwahl stattfinden. Das Stifterforum einigte sich einstimmig auf die Wiederwahl des derzeitigen Stiftungsrat: Dr. Ulrich Bous, Helmut Frink, Dr. Tim Grüttemeier, Wolfgang Hennig, Oliver Kampen, Paul Kirch, Uwe Löhr und Hildegard Nießen. Nicht mehr kandidiert hatte Willi Engels.

 

 

 


Von Antje Buchbinder

 

Einen Überblick über die Maßnahmen des Jahres 2018 verschaffte der Vorstandsvorsitzende, Hans-Josef Siebertz, den anwesenden Stifterinnen und Stiftern sowie den geladenen Gästen beim achten Stifterforum. Neben Veranstaltungen die bereits Kultcharakter haben, wie zum Beispiel das Nudelbuffet zu Gunsten Stolberger Sozialverbände und - einrichtungen, das im vergangenen August bereits zum fünfzehnten Mal stattfand, gab es auch Initiativen, die auf neueren Ideen basieren.

 

So war das Benefizkonzert der Bürgerstiftung am 26. April in der Stolberger Stadthalle, bei dem sich erstmalig die Stolberger Big-Band des Ritzefeld-Gymnasiums, die "Crack Field Stompers", gemeinsam mit dem Landespolizeiorchesters NRW präsentieren konnte, ein kulturelles Highlight für die Kupferstadt und mit mehr als dreihundert Zuhörern ein voller Erfolg, dessen Reinerlös von 2000 Euro dem ehrenamtlichen ambulanten Hospizdienst Eschweiler/Stolberg überreicht werden konnte. Die jungen Musiker kamen dabei in einem vorgeschalteten zweitägigen Workshop gleichzeitig in den Genuss, von einigen Profimusikern des LPO (Landespolizeiorchester) noch den einen oder anderen Tipp erhalten zu können.

 

Eine Aufführung des Das-Da-Theater aus Aachen an der Montessori-Tagesstätte für Kinder in Stolberg-Büsbach wurde genauso durch einen Förderbeitrag möglich gemacht wie die Teilnahme der Jugendmannschaft des VFL Vichttal 08 an einem internationalen Fußballcamp in Luxemburg, indem die Bürgerstiftung für drei syrische Mannschaftsmitglieder im Rahmen der "Förderung der Integration der Kinder in unserer Gesellschaft" einen Zuschuss leistete.

 

Auf der Agenda für 2019 stehen neben dem sechzehnten Nudelbuffet am 25. August und einem weiteren Benefizkonzert der Big-Band des Landespolizeiorchester mit der des Ritzefeld-Gymnasiums am 28. November, dessen Erlös zugunsten von Tabalingo, einem gemeinnützigen Verein für integrative Sport und Kulturaktivitäten in der Städteregion Aachen, gespendet werden soll, die Konzeption eines Stipendienprogramms im Bereich Bildung und Kultur für begabte Kinder und Jugendliche in Stolberg. Nach den Sommerferien wird ein besonderes Pilotprojekt an den Start gehen. Gemeinsam mit dem Helene-Weber-Haus wird im Rahmen der Initiative "Stolberg...unsere Heimat" ein Kooperationsprojekt eröffnet, dessen Ziel es ist "Schülern in den Grundschulen die vielfältige Geschichte und Kultur" der Kupferstadt abwechslungsreich zu vermitteln und an dem, zur positiven Überraschung des Bürgerverein, alle zwölf Stolberger Grundschulen und die Willi-Fährmann-Schule Interesse bekundet haben.

In Sachen Kooperation kam bei der Sitzung noch Karl-Heinz Oedekoven zu Wort, der die Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung bei durch ihn initiierten Benefizkonzerten, der Kunstausfahrt "Art Tour de Stolberg" oder der Wechselausstellung "in memoriam", die im Zinkhütter Hof ihren festen Platz gefunden hat, als "win-win-Situation" in Sachen Organisation bezeichnete.

Da auch in einer Bürgerstiftung, wie es die stellvertretende Vorsitzende Sabine Houben bei der Vorstellung der Bilanz von 2018 scherzhaft ausdrückte, "ohne Moos nicht los ist", blieb auch nicht unerwähnt wie wichtig es für die Bürgerstiftung ist, neue Stifter und Spender zu generieren, damit wir gemeinsam Gutes in Stolberg weiterhin leisten können.

 

 

 

 

 


Musik auf dem Cello: Thomas Beckmann spielt beim „Gemeinsam-gegen-Kälte“-Benefizkonzert

Thomas Beckmann und seine Frau Kayoko spielen Benefitzkonzert als Duo (Klavier und Violincello). Foto: Andreas Hippler

 

Stolberg Seit über 20 Jahren engagiert sich der Verein „Gemeinsam gegen Kälte“ und insbesondere dessen Gründer, der Düsseldorfer Cellist Thomas Beckmann für hilfsbedürftige und obdachlose Menschen. In diesem Zusammenhang finden bundesweit Benefizkonzerte unter dem Motto „Beckmann spielt Cello“ statt. Auch in der Städteregion finden im Frühjahr drei Konzerte statt.  

In diesem Jahr ist Beckmann mit einem Duo-Programm (Violoncello und Klavier) gleich zweimal unterwegs: Die Frühjahrstournee beginnt am 7. März und endet am 14. April . Die Herbsttournee beginnt im Oktober und endet kurz vor Weihnachten.

Drei Konzerte in der Städteregion

 

Auf Initiative von Christa und Karl-Heinz Oedekoven  aus Stolberg finden im Bereich der Städteregion Aachen im Frühjahr gleich drei Konzerte statt: am Sonntag, 17. März, 18 Uhr, in Stolberg im Kulturzentrum Frankental, Frankentalstraße 3, am Freitag, 29. März, 19.30 Uhr, in Monschau im Aukloster, Austraße 7; und am Sonntag, 7. April, 18 Uhr, in Aachen in der Salvatorkirche, Salvatorberg 1.Der Eintritt zu diesen Konzerten ist frei; um Spenden wird gebeten.

 

Beckmann wird am Klavier begleitet von seiner Gattin Kayoko Beckmann-Matsushita oder seinem Freund, dem Pianisten Johannes Cernota, mit dem er auch schon die weltweit erfolgreiche CD „Oh! That Cello” mit Werken von Charlie Chaplin veröffentlichte.

 

Die Pianisten spielen auch Solowerke für Klavier. Auf dem Programm stehen unter anderem Kompositionen von Schumann, Chopin, Brahms und Chaplin.

 

Der Reinerlös wird von den örtlichen Projektgruppen und dem Verein „Gemeinsam gegen Kälte“ zur Unterstützung hilfsbedürftiger und obdachloser Menschen verwendet. Das Benefizkonzert im Kulturzentrum Frankental am 17. März in Stolberg wird von der Bürgerstiftung Stolberg veranstaltet. Der Verein Menschenskind ist der begünstigte Projektpartner vor Ort.

 

Das Kulturamt der Stadt Stolberg stellt im Kulturzentrum Frankental den Saal und den Konzertflügel zur Verfügung. Piano Diehl/Aachen stimmt den Flügel. Die Schirmherrin Hildegard Niessen, Ehrenamtsbeauftragte der Kupferstadt Stolberg und Dr. Volker Siller, Vorsitzender des Vereins Menschenskin sowie Hans-Josef Siebertz, Vorsitzender der Bürgerstiftung Stolberg freuen sich auf einen guten Zuspruch der Stolberger Klassik-Liebhaber.

 

Nähere Informationen gibt es im Internet unter der Homepage des Vereins www.gemeinsam-gegen-kaelte.org.